LANGZEIT

Long-Term-Volunteering (LTV)

In einem Langzeiteinsatz leistest du als Freiwillige*r einen Beitrag an ein gemeinnütziges Projekt im AsienAfrikaLateinamerikaUKSpanienNordamerika. Die Dauer ist 1 – 12 Monate. Du tauchst ein in eine andere Kultur und erwirbst neue Kompetenzen, die dich persönlich bereichern und dich auch nach deiner Rückkehr in die Schweiz weiterbringen werden. Ab 18 Jahre.

Wenn du Fragen hast, wende dich an Loretta: loretta.scherler@scich.org, 031 381 46 20

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

  • Alter: 18 bis 99 Jahre
  • Hohe Motivation und Eigeninitiative, bestimmte Vorkenntnisse oder berufliche Qualifikationen sind in der Regel nicht verlangt
  • Besuch eines Vorbereitungstreffens in der Schweiz
  • Ausreichende Sprachkenntnisse, um im Projektland kommunizieren zu können
  • Verfassen eines Berichtes über deinen Einsatz
  • Bereitschaft, deine Erfahrungen nach der Rückkehr mit dem SCI Schweiz zu teilen (Präsentation an einem Seminar, Artikel, Video etc.)

KOSTEN

  • Teilnahmegebühr Langzeiteinsatz: Fr. 340.-

  • Für Nicht- und Wenigverdienende gibt es eine Reduktion von Fr. 30.-

  • Reisekosten (die Reise muss auch selbst organisiert werden).

  • Kosten für Visum, Impfungen etc.

STIPENDIENPROGRAMM FÜR LEHRABGÄNGER*INNEN:

Hast du einen Lehrabschluss und bist unter 25 Jahre alt? Dann kannst du dich für ein Stipendium bewerben!

Das Stipendium des Programms «Weltweit engagiert» deckt 50% deiner gesamten Kosten.

Wieso für Freiwilligenarbeit bezahlen?

Der SCI Schweiz ist eine Non-Profit-Organisation. Um Freiwilligeneinsätze zu organisieren und zu vermitteln, sowie für die Vor- und Nachbereitung der Freiwilligen und der Campcoordinators sind wir auf Teilnahmegebühren angewiesen. Im Gegensatz zu touristisch orientierten Angeboten sind wir als Verein organisiert und engagieren uns für Freiwilligenarbeit, lokale gemeinnützige Projekte, etc.

DER SCI SCHWEIZ UND DIE PARTNERORGANISATIONEN BIETEN:

  • Kost und Logis vor Ort
  • ein moderates Taschengeld (je nach Einsatzort)
  • Betreuung durch den SCI Schweiz vor der Abreise, während dem Einsatz und nach der Rückkehr
  • Einladungsbrief für Visa, falls benötigt
  • Vor- und Nachbereitung des Einsatzes
  • Einjährige Mitgliedschaft im SCI Schweiz (inkl. SCI-Newsletter, Reduktion auf Seminargebühren, etc.)

ANMELDUNG

Wenn du dich für einen Langzeiteinsatz interessierst, musst du uns frühzeitig kontaktieren. Je nach Einsatzland 2 bis 6 Monate vor der Abreise. Kurzfristige Anmeldungen sind nicht möglich.

SCHRITTE ZUM LANGZEITEINSATZ:

  1. Prüfe, ob du die Teilnahmebedingungen erfüllst.
  2. Finde dein Workcamp auf der Suchmaschine oder deinen Langzeiteinsatz auf der Datenbank für Langzeiteinsätze oder auf der Vacancies List. Es gibt noch einige freie Plätze für kurz- und langfristige Einsätze in Kambodscha. Finde dein Projekt hier.
  3. Erkundige dich über Reisekosten, Visabedingungen und Gesundheitliches.
  4. Falls du Fragen hast, kontaktiere Loretta: loretta.scherler@scich.org.
  5. Wenn du deinen gewünschten Einsatz gefunden hast, kannst du das Anmeldeformular bei uns anfordern: loretta.scherler@scich.org
  6. Fülle es sorgfältig aus und schicke es per E-Mail an Loretta (loretta.scherler@scich.org). Deine Anmeldung ist verbindlich, bei Absage entstehen Annullierungsgebühren.

WAS GESCHIEHT DANN?

Wir überprüfen deine Anmeldung sorgfältig und falls du die Teilnahmebedingungen erfüllst, leiten wir deine Anmeldung an unsere Partnerorganisation vor Ort weiter. Diese entscheidet über die Aufnahme ins Projekt. Wenn du gewählt wirst, führen wir mit dir ein vorbereitendes Gespräch durch, in dem deine Erwartungen, deine Motivation und offene Fragen geklärt werden.

The Power Behind Good Intentions [Toolkit]

 

European volunteers often -consciously or subconsciously- have colonial mindsets Many Europeans have good intentions when wanting to participate in volunteering projects in the Global South. They are eager to “help” where they can, they want to get to know “other” cultures and live a different kind of life than the one they are used to. Europeans usually don’t know that these motivations are rooted in centuries of colonial exploitation and oppression of societies and cultures outside of Europe.

 

 

Read more